Lüneburger Feuerwehrnachwuchs meistert Orientierungsmarsch

Bei frischem Wetter und mit guter Stimmung zeigten die Jugendfeuerwehren der Hansestadt Lüneburg, was sie bei den JF-Diensten lernen.

cst. Die erste von insgesamt 7 Gruppen startete um 10 Uhr, um an verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis zu stellen. Zwischen Häcklingen und Rettmer sorgten an 10 Stationen schon die Namen wie „Tick Tack Bumm“ oder „Freier Fall“ für reichlich Spannung.

41 Kinder aus den Reihen der Jugendfeuerwehren in der Hansestadt nahmen am jährlichen Orientierungsmarsch teil. Trotz des durchwachsenen Wetters meisterten alle Gruppen ihre Aufgaben mit Bravour. Am Ende hatte die Gruppe Rettmer 2 die Nase vorn.

Die Jugendfeuerwehr Häcklingen mit ihrem Jugendfeuerwehrwart Frank Schettler war in diesem Jahr Ausrichter des Orientierungsmarsches der Jugendfeuerwehren aus dem Gebiet der Hansestadt Lüneburg. Vor dem Start am Jugend- und Kinderfeuerwehrhaus Häcklingen erhielten alle Gruppen eine Karte mit der Route, auf der die Stationen eingezeichnet waren.

Schon die ersten Stationen hatten es in sich. In jeder Gruppe wurden per Los Funktionen aus einer Löschgruppe verteilt. Hier galt es, das taktische Zeichen korrekt zu benennen und den jeweils richtigen Platz auf dem Fahrzeug einzunehmen. Auf der nächsten Station mussten insgesamt 7 Fehler aus einem aufgebauten Schaumangriff benannt werden.

Es ging quer durch Häcklingen und weiter in Richtung Rettmer. Hier haben die Jugendfeuerwehren gezeigt, wie gut sie Gewichte und Temperaturen schätzen können, wie sie knifflige Aufgaben im Team lösen und was sie bereits an feuerwehrtechnischem Fachwissen besitzen. Einen Höhepunkt gab es im wahrsten Sinne des Wortes auf der letzten Station. Aus dem Korb der Drehleiter galt es mit Bällen aus einer Höhe von 12 Metern auf dem Boden stehende Eimer zu treffen.

Nach Auswertung aller gesammelten Punkte und der benötigten Zeiten freute sich am Ende die Gruppe Rettmer 2 über den Sieg an diesem Tag. Auf den Plätzen Zwei und Drei folgten Oedeme und Häcklingen. Frank Schettler und Karsten Danner von der Ortsfeuerwehr Häcklingen gratulierten allen Gruppen zu ihren tollen Ergebnissen und bedankten sich bei den zahlreichen Helfern und Betreuern, die trotz des Wetters zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Jede Gruppe erhielt neben einer Urkunde mit Gruppenbild vor dem neuen TLF eine Box mit Nervennahrung. Die drei Gewinner-Gruppen freuten sich zusätzlich über eine Powerbank, einen Selfie Stick und einen Bluetooth-Lautsprecher.

Welch hohen Stellenwert der Nachwuchs bei der Feuerwehr Lüneburg hat, zeigte sich auch durch die Anwesenheit der Feuerwehrführung. Stadtbrandmeister Thorsten Diesterhöft sagte: „Die heutigen Leistungen zeigen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Dank eurer Betreuer habt ihr schon eine Menge gelernt. Macht weiter so!“ Auch Stadtjugendfeuerwehrwart Marcel Fricke war begeistert: „Das war eine runde Sache. Mit finanzieller Unterstützung vom Stadtfeuerwehrverband und dem Einsatz der aktiven Kameraden konnten wir trotz des Wetters einen aufregenden Tag für unseren Nachwuchs bieten!“

Anmeldung