Kommunikationsgruppe

Die Kommunikationsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Lüneburg

Die Kommunikationsgruppe umfasst 20 Mitglieder aus allen Ortsfeuerwehren der Feuerwehr Lüneburg. 
Neben dem normalen Feuerwehrdienst werden diese Kameraden (m/w) besonders für die Arbeit im Einsatzleitwagen (ELW), sowie der Einsatzzentrale der Feuerwehr Lüneburg ausgebildet. Die Alarmierung dieser Kräfte wird in der Regel bei größeren Schadenslagen veranlasst. 
Ab der Alarmierungsstufe „2. Alarm“ erfolgt automatisch die Anforderung der Kommunikationsgruppe. Die Kameraden besetzen in erster Line die benötigen ELW (Lüneburg Mitte: 10-12-40 bzw. Lüneburg Süd: 10-12-50) und danach die Einsatzzentrale in der Wache Lünepark.Der ELW rückt im Einsatzfall ab Zugalarm aus.

Die Besatzung besteht aus einem Führer, einem Maschinisten und zwei Kameraden mit Sprechfunkausbildung. Um strukturierte Arbeitsabläufe zu gewährleisten, stehen diverse Hilfsmittel (Checklisten) zur Verfügung. Diese Listen sind so gestaltet, dass jeder Feuerwehrmann mit Sprechfunkausbildung in der Lage ist, den ELW einsatzbereit zu machen und die Funktion im Einsatzablauf erfüllen kann. So ist die Einsatzbereitschaft jederzeit gewährleistet.

 

Sollten bei größeren Schadenslagen zusätzliche Aufgaben von dem ELW übernommen werden, kann im Bedarfsfall die ausgerückte Fahrzeugbesatzung durch Mitglieder der Kommunikationsgruppe unterstützt werden.

Der Leiter der Kommunikationsgruppe wird bei jedem Zug-Einsatz alarmiert und kann eigenständig entscheiden, ob seine Anwesenheit sofort notwendig ist. Ab dem 2. Alarm (zwei Löschzüge erforderlich), sowie für einen Gefahrgut- oder Strahlenschutzeinsatz wird die Kommunikationsgruppe über einen gesonderten Rufkreis alarmiert.

Zum Führen der Einsatzkräfte im Einsatzfall stehen der Feuerwehr Lüneburg zwei Einsatzleitwagen, sowie eine Einsatzzentrale zur Verfügung:

 

Anmeldung