Christoph Stegen weiterhin Ortsbrandmeister

Neben den gestiegenen Einsatzzahlen durch die Unwetter in 2017 war die Wahl des Ortsbrandmeisters eines der Highlights der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Häcklingen.

Bei der Stützpunktfeuerwehr Lüneburg-Häcklingen stand am Samstag, 13. Januar 2018, die Jahreshauptversammlung auf dem Programm.
Neben den gestiegenen Einsatzzahlen durch die Unwetter in 2017 war die Wahl des Ortsbrandmeisters eines der Highlights des Abends. Christoph Stegen wurde erneut mit großer Mehrheit gewählt und wird dem Stadtrat zur Ernennung vorgeschlagen.

Wie man es in Häcklingen gewohnt ist, kamen auch in diesem Jahr über 100 Teilnehmer zur Jahreshauptversammlung. Christoph Stegen begrüßte Oberbürgermeister Ulrich Mädge, Kreisbrandmeister Torsten Hensel, Stadtbrandmeister Thorsten Diesterhöft, die Ortsbrandmeister der Feuerwehren Lüneburg und den stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Uwe Heinatz. Weiterhin hieß er seine aktiven Kameraden, die Kameraden der Altersabteilung sowie die Fördermitglieder der Ortsfeuerwehr herzlich willkommen.

Stegen berichtete, dass die gestiegenen Einsatzzahlen auch in Häcklingen deutlich zu spüren waren. Abgänge bei den aktiven Kameraden konnten durch die erfolgreiche Nachwuchsarbeit und die aktive Mitgliederwerbung mehr als kompensiert werden. Insbesondere mit der „Löscheimer-Aktion“ erreichte die Ortsfeuerwehr eine deutschlandweite Aufmerksamkeit, da über diese Aktion im NDR-Fernsehen, im NDR-Radio, in Soziale Medien und der Lokalpresse berichtet wurde. Unterm Strich eine tolle Aktion, mit der neue aktive und fördernde Mitglieder gewonnen werden konnten.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Volker Hase fasste das Einsatzgeschehen des Jahres 2017 zusammen. Dazu zählten unter anderem die mehrstündigen Unwettereinsätze, aber auch Einsätze durch einen piependen Meldeempfänger in der Wohnung eines Kameraden oder der Rettung einer Person, die während eines Brandes nicht die Wohnung und später das verqualmte Treppenhaus verlassen wollte. Tatkräftige Überredungskünste der Feuerwehr führten am Ende doch noch zum Erfolg.

Jugendfeuerwehrwart Frank Schettler zeigte, dass sich die umfassende Arbeit mit dem Nachwuchs auszahlt. Zahlreiche Auszeichnungen mit der Jugendflamme in den Stufen 1 bis 3 belegen dies. Auch der Kreisbrandmeister lobte dieses Engagement ausdrücklich und hob die Bedeutung der Nachwuchsarbeit für die Stabilität nicht nur für Häcklingen, sondern auch für die Hansestadt und den Kreis hervor.

Für die Kinderfeuerwehr berichtete Karsten Danner, dass hier wird das Interesse für den Feuerwehrdienst geweckt und die Basis für die gute und umfangreiche Ausbildung des eigenen Nachwuchses gelegt werde. Übertritte in die Jugendfeuerwehr konnten durch die Gewinnung neuer Kinder kompensiert werden.

Bei dem traditionellen Grünkohlessen im Anschluss an die Versammlung wurden gemeinsam mit den Partnern noch einige gemütliche Stunden verlebt.

Ehrungen

Nachdem es zwei Jahre nicht gelungen war die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft vorzunehmen, nutzte Torsten Hensel diesen Rahmen, um Friedrich Hanstedt für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Häcklingen zu ehren.
Henning Meisel hat nach jahrelanger Arbeit sein Amt als Kassenwart der Ortsfeuerwehr an Christian Liese übergeben. Für ihren Einsatz im Zusammenhang mit der Planung, Organisation und Durchführung der Löscheimer-Aktion bedankte sich der Ortsbrandmeister bei Jörg Wozny, Christian Liese und Christian Stöckmann.

Beförderungen und Verabschiedungen

Ernennung zum Feuerwehrmann-Anwärter: Martin Arndt, Nils Ripke
Ernennung zum Feuerwehrmann: Sascha Wurster, Erik Wozny, Class Wegner, Fabian Ehlbeck, Nicklas Wilken
Zum Hauptfeuerwehrmann: Karsten Danner

Sören Klaus wird aufgrund eines Wohnortwechsels verabschiedet und wird Fördermitglied.
Heinz Demian wechselt nach langjähriger Dienstzeit in die Altersabteilung.

Anmeldung