Schwerer Verkehrsunfall auf der B4

Datum: 8. Mai 2020
Alarmzeit: 23:59 Uhr
Alarmierungsart:
Art: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: B4 HH Richtung UE
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge:
Weitere Kräfte:


Einsatzbericht:

Ein PKW VW Beetle blieb zur Mittagszeit auf der rechten Spur der Ostumgehung liegen. Bei einigen nachfolgenden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß und zum Überschlag eines PKW.

In Lüneburg auf der Verlängerung der A39 kam es am Freitag den 08.05.2020 auf der B4 / Ostumgehung zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein VW Beetle kam mit einer Panne auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Fahrer sicherte das Fahrzeug ab und rief nach Polizeiangaben den Notruf.


Nachfolgende Fahrzeuge verunfallten, hierbei wurde ein stehender Volvo gestriffen, ein PKW KIA kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Ein Fiat, der auf der linken Spur fuhr überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Fahrerin des Fiat und der Fahrer des KIA wurden schwer, eine weitere Person mittel schwer verletzt. Der Fahrer des Pannenfahrzeuges erlitt einen Schock.


Die Feuerwehr um Einsatzleiter Thorsten Diesterhöft war mit einem Löschzug, rund zwanzig Einsatzkräften, zur technischen Hilfeleistung im Einsatz. Auch Rettungsdienst und Polizei waren mit einem Großaufgebot am Einsatzort. Die Ostumgehung blieb während des Einsatzes in Fahrtrichtung Uelzen voll gesperrt.


Besonders schwierig gestaltete sich die Anfahrt der Einsatzfahrzeuge, diese kamen durch den Rückstau nur langsam an die Einsatzstelle heran.

Anmeldung