Support

Wir sind für Sie da!

24 Std / 365Tage

Montag bis Freitags

Mo - Fr 6:30 - 17:00 (GMT +1)

In Kontakt kommen

Stadtfeuerwehrverband Lüneburg e.V.
Feuerwehr Lüneburg

Lise-Meitner-Str. 12
21337 Lüneburg

Tel. Anfragen:
04131 - 3012-0

Über uns

Wir sind Tag und Nacht für die Bürger und Bürgerinnen unserer Hansestadt da. Auf unser ehrenamtliches Engagement sind wir stolz. Unsere Hilfe ist ein Beitrag für Ihre Sicherheit.

Wir erfüllen ehrenamtliche und soziale Aufgaben für unsere Hansestadt. Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen ist für uns wichtig. Jugendliche werden in unserer Kinderfeuerwehr und Jugendfeuerwehr an soziale Zukunftsaufgaben herangeführt.

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 7

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 7

28.07.2017 20:25

roe. Auf dem Rückweg vom Einsatz mit der Kreisfeuerwehrbereitschaft I der Kreisfeuerwehr Lüneburg aus der Stadt Hildesheim waren wir zufällig in der Nähe eines schweren Verkehrsunfall auf der BAB 7. Anbei die Mitteilung der zuständigen Feuerwehr Schwarmstedt.
 
Schwarmstedt (tk) In den Morgenstunden des 28.07.2017 gegen 09:50 Uhr kam es auf der Autobahn 7 zwischen der Raststätte Alltertal und der Anschlussstelle Westenholz zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein mit vier Personen besetztes PKW/Wohnwagen-Gespann war dabei auf einen vorausfahrenden Silo-LKW aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls schob sich der Wohnwagen auf das Auto. Die Beifahrerin wurde schwerverletzt im Fahrzeug eingeklemmt, die weiteren Insassen, ein Mann und zwei Kinder, erlitten mittelschwere Verletzungen.
 
Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Lüneburg 1 machte zum Unfallzeitpunkt eine Pause auf dem nahegelegenen Rasthof Allertal und wurde auf den Unfall aufmerksam. Sofort setze der stellvertretende Bereitschaftsführer Andreas Rund einige Fahrzeuge seiner Bereitschaft in Bewegung um Hilfe zu leisten. Parallel dazu wurden durch die Leitstelle des Heidekreises die Feuerwehr Schwarmstedt, drei Rettungshubschrauber und mehrere weitere Rettungsmittel aus dem Umland alarmiert.
 
Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte aus Lüneburg begannen diese unverzüglich mit der Betreuung der Verletzten und der technischen Rettung. Da durch ausgelaufene Betriebsstoffe erhöhte Brandgefahr bestand, wurde der betroffene Bereich eingeschäumt. Zusammen mit der Feuerwehr Schwarmstedt benötigten die Kräfte fast eineinhalb Stunden um die Frau aus dem Fahrzeugwrack zu befreien. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in einer Hannoveraner Klinik geflogen. Die weiteren Verletzten kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser in Celle und der Region Hannover. Ein ebenfalls mitreisender Hund wurde erst durch die Feuerwehr betreut und im Anschluss in die Obhut des Tierheimes übergeben.
 
Die BAB 7 war für knapp 2 Stunden in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt. Auch in der Gegenrichtung kam es durch Gaffer zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Polizei konnte diesbezüglich einige Fahrzeughalter ermitteln und wird entsprechende Verfahren einleiten.

Zurück

Copyright 2017 Freiwillige Feuerwehr Lüneburg. Alle Rechte vorbehalten
Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicken.
Schließen