Großbrand in Betonsteinwerk

05.06.2017 23:18

roe. Ein Großbrand am Sonntagmorgen forderte über 100 Einsatzkräfte aus Stadt und Landkreis. Große Teile einer Halle des Betonsteinwerkes Rettmer brannten nieder.


Die ersteintreffenden Einsatzkräfte bauten umgehend Riegelstellungen zum vorderen Bürotrakt und hinteren Hallenteil auf um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Einsatzstelle wurde in Einsatzabschnitte unterteilt. Schnell war klar, dass für diesen Brand keine ausreichende Wasserversorgung zur Verfügung stand. Aus mehreren hundert Metern Entfernung wurde eine Wasserversorgung hergestellt. Jedoch reichte auch diese nicht aus.

 

Um eine ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen wurden parallel eine Feldberegnungsanlage vorbereitet sowie ein Zug der Kreisbereitschaft des Landkreises Lüneburg alarmiert. Zusätzlich fuhren mehrere Fahrzeuge der Lüneburger Feuerwehr Pendelverkehr und brachten Wasser an die Einsatzstelle. Die abgeriegelten Gebäudeteile konnten gehalten werden. Ein Einsatz der Kreisbereitschaft konnte abgebrochen werden.

 


Die Nachbereitung des Einsatzes nahm noch einige Zeit in Anspruch, besonders unsere Gerätewarte Lukas Müller und Jörg Förster verbrachten mehrere Stunden damit, die volle Einsatzbereitschaft der Lüneburger Feuerwehr wiederherzustellen.

 

 

--------

Zurück