Support

Wir sind für Sie da!

24 Std / 365Tage

Montag bis Freitags

Mo - Fr 6:30 - 17:00 (GMT +1)

In Kontakt kommen

Stadtfeuerwehrverband Lüneburg e.V.
Feuerwehr Lüneburg

Lise-Meitner-Str. 12
21337 Lüneburg

Tel. Anfragen:
04131 - 3012-0

Über uns

Wir sind Tag und Nacht für die Bürger und Bürgerinnen unserer Hansestadt da. Auf unser ehrenamtliches Engagement sind wir stolz. Unsere Hilfe ist ein Beitrag für Ihre Sicherheit.

Wir erfüllen ehrenamtliche und soziale Aufgaben für unsere Hansestadt. Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen ist für uns wichtig. Jugendliche werden in unserer Kinderfeuerwehr und Jugendfeuerwehr an soziale Zukunftsaufgaben herangeführt.

Feuer in Kühlsattelzug mit Holzkohle

Feuer in Kühlsattelzug mit Holzkohle

30.06.2017 14:28

roe. Gestern Abend kam es, nach einer Reihe von unwetterbedingten Einsätzen, zu einem nicht ganz alltäglichen Feuerwehreinsatz. Die erste Meldung kurz nach 23:00 Uhr am Donnerstag den 29.06.2017 "LKW Brand in der Gebrüder Heyn Str. - starke Verqualmung aus Sattelauflieger" ließ jedoch noch nicht darauf schließen.

Vor Ort bot sich ein eher ungewöhnliches Bild. Ein Kühlsattelauflieger aus Osteuropa qualmte stark aus dem Kühlraum. Anders als vermutet befanden sich darin jedoch keine Lebensmittel sondern verkaufsfertige Holzkohlesäcke die von Hand bis unter die Decke aufgestapelt waren. Als erste Maßnahme wurde mit dem Abladen der Sackware begonnen und diese abgelöscht. Da sich die Einsatzstelle im Hafengebiet der Hansestadt Lüneburg befand, zog der Einsatzleiter einen ortsansässigen Unternehmer eines Holzkohlewerkes zu Rate. Dieser steht zwar in keiner Verbindung mit der betroffenen Lieferung, bot jedoch sofort seine Unterstützung an.

Unter Begleitung wurde der Sattelzug auf das Betriebsgelände des Holzkohlewerk Lüneburg verbracht, wo ein weiteres Entladen des LKW unter Atemschutz vorgenommen wurde. Der Unternehmer stellte einen Radlader nebst Fahrer und sein Gelände zur Verfügung um die Holzkohle zügig ablöschen zu können. Mit etwas Abstand zum LKW wurde ein Ablöschplatz eingerichtet. Nach Schätzungen des örtlichen Fachmannes hatte der LKW bis zu zwanzig Tonnen Holzkohle geladen. Am LKW entstand außer einer starken Verschmutzung kein sichtbarer Sachschaden.

Rund fünfzig Einsatzkräfte waren bis tief in die Nacht beschäftigt. Zwei Einsatzkräfte wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Es waren bei einer Kameradin Kohlepartikel ins Auge geraten, sie konnte am Einsatzort direkt versorgt werden. Ein weiterer Kamerad geriet in die Staubwolke eines aufgeplatzten Sackes und atmete Holzkohlestaub und ggfs. Brandrauch ein. Er wurde vorsorglich im Lüneburger Klinikum behandelt. Beide Kräfte sind wohl auf.

Zurück

Copyright 2017 Freiwillige Feuerwehr Lüneburg. Alle Rechte vorbehalten
Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicken.
Schließen