Notfall

Wir sind für Sie da!
Täglich - rund um die Uhr.

Notruf: 112

In Kontakt treten

Stadtfeuerwehrverband
Lüneburg e.V.

Lise-Meitner-Str. 12
21337 Lüneburg

(04131) 3012 - 66

Feuerwehr
Lüneburg

Lise-Meitner-Str. 12
21337 Lüneburg

04131 - 3012-0

(04131) 3012-20

Haben Sie Fragen? 04131 / 30 12 - 0

Presseberichte

Pressestelle Feuerwehr Lüneburg
Innenminister Pistorius zu Gast

Innenminister Pistorius zu Gast

30.06.2018 13:46

roe. Zum Auftakt des SOMMER SPEZIAL-Programms besuchte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius gemeinsam mit interessierten Gästen die Feuerwehr Lüneburg.


Die SPD Lüneburg lud Interessierte am Samstag ein, gemeinsam mit Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, die Feuerwehr Lüneburg und das zugehörige Feuerwehrmuseum zu besuchen. Stadtbrandmeister Thorsten Diesterhöft und  Stadtrat Markus Moßmann empfingen, gemeinsam mit einer Abordnung der Feuerwehr, die Gäste um den Innenminister und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. Nach kurzer Erklärung der Lüneburger Besonderheiten wie ein Feuerwehrwohnhaus und hauptamtliche Gerätewarte kam auch der Blick in die Zukunft zur Sprache. Eine stark wachsende Stadt wie Lüneburg muss eben auch im Bereich Brandschutz mitwachsen.


Ein Blick in das Feuerwehrmuseum war dann der Auftakt zur Tour durch das Feuerwehrhaus in der Lise-Meitner-Straße. Ein Fahrzeug hatte es dem Innenminister besonders angetan: Das Museumsfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug aus dem Jahre 1955 lud direkt zum Probesitzen ein, Zielstrebig nahm Boris Pistorius hier den Platz den Fahrzeugführers ein.


Vorbei an den Einsatzfahrzeugen viel das Gespräch auch auf moderne Techniken zur Kräfteübersicht ehrenamtlicher Feuerwehrleute. Auch ein Einblick in die Atemschutz- sowie KFZ-Werkstatt verdeutlichten das Lüneburger Modell, durch Beschäftigte im Feuerwehrhaus gleichzeitig den ersten Abmarsch und damit schnelle Ausrückzeiten am Tage sicherzustellen und Arbeitgeber zu entlasten. Kooperationsfahrzeuge mit der städtischen Gesellschaft AGL ermöglichen zusätzlichen Kräften eine zügige Fahrt zum Einsatz.


Nach dem obligatorischen Abschlussfoto nutzte der stellvertretende Kreisbrandmeister Stephan Dick das Gesprächsangebot des Innenministers um offene Fragen zur Neubeschaffung von Katastrophenschutzfahrzeugen vorzubringen.

Zurück

Copyright 2018 Freiwillige Feuerwehr Lüneburg. Alle Rechte vorbehalten
Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicken.
Schließen