Feuerwehr Lüneburg > Feuerwehr > Weiteres... > Brandmeister vom Dienst

Brandmeister vom Dienst - BvD

Der Brandmeister vom Dienst (BvD)

 

ist der sogenannte „verlängerte Arm“ des Stadtbrandmeisters, stellvertretenden Stadtbrandmeisters, des Ortsbrandmeisters der Schwerpunktfeuerwehr Lüneburg-Mitte sowie der Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehren Lüneburg-Häcklingen, Lüneburg-Oedeme und Lüneburg-Rettmer im täglichen Einsatzgeschehen der Freiwilligen Feuerwehr Lüneburg. All diese Kameraden haben längjährige Einsatzerfahrungen und Kompetenzen im täglichen Einsatzgeschehen erlangt.

Darüber hinaus haben Sie sich mindestens auf der Nds. Akademie für Brand- und Katastrophenschutz zum Zugführer ausbilden lassen, um auf das Einsatzgeschehen und deren Aufgaben vorbereit zu sein.

 

Der Brandmeister vom Dienst (BvD) leitet die Einsätze!

 

Diesen Dienst teilen sich zurzeit folgende Personen:

 

Thorsten Diesterhöft Stadtbrandmeister
Volker Gätjens stellvertretender Stadtbrandmeister
Rainer Utermöhlen   Ortsbrandmeister Lüneburg-Mitte
Meral Fischer stellvertretende Ortsbrandmeisterin Lüneburg-Mitte
Frank Noether Ortsbrandmeister Lüneburg-Oedeme
Tobias Glor
Ortsbrandmeister Lüneburg-Rettmer

Volker Haase

 

Thomas Raab

stellvertretender Ortsbrandmeister Lüneburg-Häcklingen

 

Zugführer 1. Löschzug Ortsfeuerwehr Lüneburg-Mitte

Christian Sachse Zugführer 2. Löschzug Ortsfeuerwehr Lüneburg-Mitte
Heiko Eggers
stellv. Zugführer  2. Löschzug Ortsfeuerwehr Lüneburg-Mitte
Steffen Lindner Zugführer 3. Löschzug Ortsfeuerwehr Lüneburg-Mitte
Marcus Brzezowski
stellv. Zugführer 3. Löschzug Ortsfeuerwehr Lüneburg-Mitte
Thorsten Gräntzdörffer 

Zugführer 4. Löschzug Ortsfeuerwehr Lüneburg-Mitte

 

Die „BvD-Woche“ beginnt und endet jeweils am Freitag in den aufeinander folgenden Kalenderwochen.

 

Der BvD ist rund um die Uhr für die Feuerwehr Lüneburg in Bereitschaft und muss jederzeit sein Einsatzgebiet, das Stadtgebiet der Hansestadt Lüneburg, erreichen können.

Das heißt, dass er pri­vate sowie beru­fliche Fahrten mit diesem Fahrzeug macht und per­ma­nent über Funkmeldeempfänger erre­ich­bar ist. In dieser Zeit, darf der BvD das Stadt­ge­biet nicht ver­lassen.

 

Um jederzeit schnell zum Einsatzort gelangen zu können, steht ihm ein Dienstfahrzeug zur Verfügung.

 

 


Audi Q5, TDI-Quattro, 143 PS