Bereitschaftszug

Bereitschaftszug der Freiwilligen Feuerwehr Lüneburg

 

34 Frauen und Männer aus allen Lüneburger Ortsfeuerwehren versehen jeweils am 1. Montag im Monat ab 20:00 Uhr ihren Zugdienst im Bereitschaftszug (B-Zug).

 

tl_files/feuerwehrlueneburg/Bereitschaftszug/Gruppe.JPG

Der Bereitschaftszug, Quelle: mbp

 

Die Führung des Bereitschaftszuges:

Daniel Roemer, ZFü

Florian Finke, stellv. ZFü / GFü

Andreas Paul, GFü

Julian König, stellv. GFü

Florian Grunau, stellv. GFü

 

An diesen Abenden finden die Ausbildung der Feuerwehrleute sowie das kameradschaftliche Zusammenleben statt. Dieser Dienst läuft neben dem normalen Ausbildungsdienst in den Lüneburger Ortswehren und weiteren zusätzlichen Diensten in Sondereinheiten wie z.B. bei der Jugendfeuerwehr, als Bootsführer, im Gefahrgutzug, in der Fahrergruppe, als Taucher oder in der Kommunikationsgruppe. Der Bereitschaftszug wurde gegründet um jungen Männern die Möglichkeit zu schaffen, ihre Wehrpflicht in der Feuerwehr abzuleisten, viele Kameraden nahmen jedoch auch nach Ihrer abgeleisteten Verpflichtungszeit weiter teil. Seit Abschaffung der Wehrpflicht ist die Mitgliedschaft im B-Zug freiwillig. Im Katastrophenfall und anderen überregionalen Großschadenlagen wie zum Beispiel Hochwasser rückt der B-Zug zum Einsatz aus. Der Bereitschaftszug ist hierbei Teil der Kreisfeuerwehrbereitschaft.

Zusätzlich finden überregional Übungen mit anderen Feuerwehren und Hilfsorganisationen statt.

 

tl_files/feuerwehrlueneburg/Bereitschaftszug/Heissuebung.JPG

Heißübung mit FF Berlin Prenzlauer Berg, Quelle: roe

 

Besonders zu erwähnen sind hier die freiwilligen Feuerwehren Bardowick, Berlin – Prenzlauer Berg und Bleckede rlichen Wechsel besuchen sich die freiwillige Feuerwehr Berlin Prenzlauer Berg und der Lüneburger Bereitschaftszug für ein Wochenende zum Erfahrungsaustausch und zu gemeinsamen Übungen. Mit weiteren Hilfsorganisationen und Feuerwehren wie beispielsweise den Feuerwehren Bardowick und Bleckede werden verschiedenste Übungsszenarien durchgespielt und nachbearbeitet.

 

Der reguläre Übungs- und Ausbildungsdienst wird von den Mitgliedern des B-Zuges selbständig und unter Leitung eines Zug- oder Gruppenführer / Stellvertreter vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet. So kann auf den ganz persönlichen Ausbildungsbedarf einzelner Kameraden sowie den Einsatz im Katastrophenfall besonders eingegangen werden. Gerade die immer wachsenden Gefahren durch Unwetter und Hochwasser unterstreichen die Notwendigkeit und den taktischen Nutzen dieser Einheit.

Auch in der Öffentlichkeitsarbeit bei Ausstellungen oder Veranstaltungen spielt der Bereitschaftszug oft eine tragende Rolle. Vorführungen vor Publikum beispielsweise von Einätzen nach Unfällen sind hier ein Steckenpferd des Bereitschaftszuges.

 

Die bisherigen Zugführer des Bereitschaftszuges haben hier über Jahre hinweg eine leistungsstarke und stetig wachsende Mannschaft auf die Beine gestellt:

 

tl_files/feuerwehrlueneburg/Bereitschaftszug/Zugfuehrer.JPG

1. Zfü Waldfried Elvers, 3. Zfü Christian Grawe, 2. Zugführer Rainer Utermöhlen, Quelle: mbp

 

 

Daniel Roemer (LM), Zfü